Die Ausgestaltung von Zukunftsszenarien war Thema beim zweiten Treffen des Projektbeirats Smart Grid LAB Hessen

Am 19. Januar traf sich der Beirat im Projekt Smart Grid LAB Hessen zum zweiten Mal. Auch dieser Termin musste wegen der pandemischen Situation online stattfinden.

Unter dem Titel „Zukunftsszenarien Stromnetz im Smart Grid LAB Hessen“ haben die Teilnehmer angeregt und teilweise auch kontrovers diskutiert. Als Ausgangspunkt gab es eine Reihe von Thesen, die Sophia Pfeffer und Till Neukamp von der Hochschule Darmstadt aus den Rückmeldungen der im Vorfeld an den Beirat verteilten Fragen entwickelt haben. Durch die Ergebnisse der Diskussion können die Wissenschaftler der Hochschule Darmstadt wichtige Inhalte für die Ausgestaltung der Zukunftsszenarien, die im Smart Grid LAB simuliert werden sollen, ableiten. Zum Abschluss der Sitzung ermöglichte Brandi Gunn von Tractebel Engineering einen Blick über den Tellerrand und stellte die Rahmenbedingungen von Smart Grid Szenarien im internationalen Kontext vor.

Das Projekt Smart Grid LAB Hessen ist im Dezember 2020 gestartet und wird durch das Land Hessen aus Mitteln der Efre-Fonds gefördert. Derzeit wird das LAB auf dem Gelände von Ingenieurbüro Pfeffer in Rödermark errichtet. Es arbeitet mit realen Spannungen und Strömen und bildet Quellen und Senken mit Leistungselektronik und realen Betriebsmitteln nach. Im intelligenten Stromnetz ermöglicht die Nutzung von Echtzeitdaten den Einsatz aktiver Steuerungsverfahren, die im Rahmen dieses Projektes entwickelt und unter Praxis-Bedingungen getestet werden sollen. Im diesem Kontext nehmen nicht nur die Steueralgorithmen, sondern auch die Datensicherheit und die Resilienz einen hohen Stellenwert ein. Ziel ist dabei, die Übertragungsfähigkeit eines bestehenden Stromnetzes zu erhöhen und so das erforderliche Investitionsvolumen für den Netzausbau zu begrenzen. Das Projekt läuft noch bis März 2023.

> Mehr zum Projekt

An der Beiratssitzung haben teilgenommen:

Dirk Böllert – ADAICA GmbH
Till Sybel – A. Eberle GmbH & Co. KG
Dr. Christian Rüster – A. Eberle GmbH & Co. KG
Dr. Ilja Krybus – BearingPoint GmbH
Axel Hahn – Betonbau GmbH & Co. KG
Jürgen Gernandt – Energie Waldeck Frankenberg GmbH
David Petermann – e-netz Südhessen
Helmut Hofman – enwag energie- und wassergesellschaft mbh
Harald Zenke – North Channel Bank / Smart Grid Solutions GmbH
Eike Weldner – Städtische Werke Kassel Netz + Service GmbH
Rainer Preiss – Stadtwerke Bad Nauheim
Wolfgang Geis – Süwag / Syna GmbH
Jürgen Bruder – TÜV Hessen GmbH
Malte Berghaus – TÜV Nord EnSys GmbH & Co. KG
Lars Nehrkorn – Überlandwerk Groß-Gerau GmbH

Lesen Sie auch die Zusammenfassung der 1. Beiratssitzung vom 28. April 2021

Weitersagen: